Montag, 17. September 2018

40 Jahre Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) Ortsverband Saarbrücken e.V.






Verband alleinerziehender Mütter und Väter

Ortsverband Saarbrücken e.V.

Gutenbergstraße 2a

66117 Saarbrücken

VAMV Ortsverband Saarbrücken feiert sein 40 jähriges Bestehen mit einem Familien und Kinderfest

Jubiläumsfest am Sonntag 23.09.2018
40 Jahre VAMV Ortsverband Saarbrücken

Programm
11.00 Uhr         Begrüßung durch den Vorsitzenden Jürgen Pabst
11.15 Uhr         Grußworte der Gäste
11.30 Uhr         Ehrung langjähriger Mitglieder : Verleihung der Ehrennadel, Präsent                       
Ab 12.00 Uhr   Rückblick mit Bilderschau als Power point Präsentation
Während des offiziellen Teils werden die Kinder betreut
Ab 13.00 Uhr     Grillparty mit Fleisch, Würstchen, Salaten und Getränken  aller Art
Ab 14.00 Uhr     Kinderbelustigung
Ab 15.00 Uhr     Pony Reiten und Kutschfahrten     
Ab 15.30 Uhr     Kuchen und Kaffee
Ausklang mit Musik



































































































Jubiläumsfest am 23.09.2018

40 Jahre VAMV Ortsverband Saarbrücken

 

Programm

11.00 Uhr         Begrüßung durch den Vorsitzenden Jürgen Pabst

11.15 Uhr         Grußworte der Gäste

11.30 Uhr         Ehrung langjähriger Mitglieder : Verleihung der Ehrennadel, Präsent                       

Ab 12.00 Uhr   Rückblick mit Bilderschau als Power point Präsentation

Während des offiziellen Teils werden die Kinder betreut

Ab 13.00 Uhr     Grillparty mit Fleisch, Würstchen, Salaten und Getränken  aller Art

Ab 14.00 Uhr     Kinderbelustigung

Ab 15.00 Uhr     Pony Reiten und Kutschfahrten     

Ab 15.30 Uhr     Kuchen und Kaffee

Ausklang mit Musik

Donnerstag, 23. August 2018

Saarbrücker Kinderfest im DFG



Wir sind auch wieder dabei !


Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) Ortsverband Saarbrücken auf Saarbrücker Kinderfest, wie jedes Jahr, wieder mit einem Informationsstand für Alleinerziehende und Bastelangebote für Kinder dabei. Kommen Sie uns mit Ihren Kindern am Stand besuchen. Wir freuen uns auf Sie ! (www.vamv-sb.de)
 

Wie andere Vereine auch nehmen wir wie in den vielen vergangenen Jahren wieder als Verband Alleinerziehend​er Mütter und Väter Ortsverband Saarbrücken mit einem Informationssta​nd und Kinderaktionen am Saarbrücker Kinderfest teil.


Helfer sind herzlich willkommen. Wir freuen uns über jeden Besuch an unserem Stand.

Organisiert wird das Kinderfest von der Landeshauptstad​t Saarbrücken und der UNICEF-Arbeitsg​ruppe Saarbrücken, in Zusammenarbeit mit den Freunden des

Deutsch-Französ​ischen Gartens e.V. (FDFG e.V.).

Der Weltkindertag ist in das traditionelle Kinderfest der Landeshauptstad​t Saarbrücken im DFG eingebunden und findet in der Südmulde statt.
Wie in den Vorjahren nehme​n Vereine, Verbände und Initiativen aus der Kinder- und Jugendarbeit sowie Kindergärten und Schulen teil.



Weitere Informationen zum Kinderfest

Freitag, 3. August 2018

Alleinerziehende 2017: Medienecho zur Pressekonferenz Statistisches Bundesamt (02.08.2018)





 
Am Donnerstag, 2. August 2018, hat sich das Statistische Bundesamt, wie zuvor angekündigt, in einer Pressekonferenz mit den besonderen Herausforderungen für Alleinerziehende beschäftigt und neue Daten veröffentlicht. Das Medieninteresse war enorm groß und der VAMV Bundesverband hatte damit Gelegenheit, die Anliegen der Alleinerziehenden in die Öffentlichkeit zu bringen und ihre Situation näher zu erläutern. Etliche Mitglieder von Landesverbänden wurden in den Medien mit ihrer persönlichen Situation porträtiert und zeigten auf, wo die Probleme liegen.
 
Der VAMV konnte insbesondere auf seine Forderung nach einer Kindergrundsicherung, bessere Kinderbetreuung, auch in den Randzeiten, erforderliche Veränderungen in der Arbeitswelt und die Steuerproblematik aufmerksam machen.
 
Hier könnt Ihr nachverfolgen, in welchen Medien der VAMV Bundesverband am 02.08.2018 u.a. präsent war:
 
 
Medienecho Pressekonferenz Statistisches Bundesamt (02.08.2018)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Medienecho Pressekonferenz Statistisches Bundesamt (03.08.2018)
mdr Mitteldeutscher Rundfunk (5:10 Uhr)

Donnerstag, 2. August 2018

„Alleinerziehende in Deutschland 2017“


Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

Pressekonferenz des Statistischen Bundesamtes


„Alleinerziehende in Deutschland 2017"

am 2. August 2018 in Berlin

Statement des Statistischen Bundesamtes

hier zum runterladen > 
https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2018/Alleinerziehende/Statement_alleinerziehende.pdf?__blob=publicationFile

(www.destatis.de)

Mehr als die Hälfte der nicht-erwerbstätigen alleinerziehenden Mütter wünscht sich Arbeit

Logo Destatis - Statistisches Bundesamt, Link zur Startseite

 

Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 02.08.2018:

Mehr als die Hälfte der nicht-erwerbstätigen alleinerziehenden Mütter wünscht sich Arbeit

WIESBADEN – 27 % der alleinerziehenden Mütter mit mindestens einem minderjährigen Kind waren 2017 ohne eine Beschäftigung. Mehr als die Hälfte (55 %) dieser nicht-erwerbstätigen alleinerziehenden Mütter war allerdings an der Aufnahme einer Arbeit interessiert. Familiäre oder persönliche Gründe wurden von ihnen am häufigsten als Hinderungsgrund angegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) im Rahmen einer Pressekonferenz zu Alleinerziehenden in Deutschland weiter mitteilt, hatten im Vergleich dazu in einer Partnerschaft lebende nicht-erwerbstätige Mütter deutlich seltener den Wunsch, eine Arbeit aufzunehmen (29 %). 
Die finanzielle Situation von Alleinerziehenden ist immer wieder Gegenstand der öffentlichen Diskussion. Dazu sagte Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes (Destatis): "Alleinerziehende und ihre Kinder sind überdurchschnittlich häufig armutsgefährdet. Finanziell stehen sie nach wie vor oftmals schlechter da als Menschen, die in anderen Familienformen leben. Für sie sind deshalb familienpolitische Maßnahmen eine besonders wichtige Unterstützung." Die Armutsgefährdungsquote für Personen in Alleinerziehenden-Haushalten lag 2016 bei 33 % (Bevölkerungsdurchschnitt: 16 %). Darüber hinaus hatten knapp zwei Drittel der Personen in Alleinerziehenden-Haushalten (63 %) nicht die finanziellen Mittel, unerwartete Ausgaben von knapp 1 000 Euro zu bestreiten (Bevölkerungsdurchschnitt: 30 %). 
Im Jahr 2017 gab es insgesamt 8,2 Millionen Familien, in denen mindestens ein minderjähriges Kind lebte. Das waren 1,2 Millionen Familien weniger als noch vor 20 Jahren. Dagegen stieg die Zahl der Alleinerziehenden in diesem Zeitraum um 200 000 auf gut 1,5 Millionen Familien. Damit hatte knapp jede fünfte Familie mit mindestens einem minderjährigen Kind (19 %) im Jahr 2017 eine alleinerziehende Mutter oder einen alleinerziehenden Vater. Mit einem Anteil von 70 % bestand die große Mehrheit der Familien jedoch nach wie vor aus Ehepaaren mit Kindern.

(www.destatis.de)

Donnerstag, 5. Juli 2018

Brückenteilzeit: Raus aus der beruflichen Sackgasse - für alle!









Brückenteilzeit


Die bundesweit agierenden Familienverbände fordern eine zügige Umsetzung des Gesetzesentwurfs zur sogenannten „Brückenteilzeit“ und mahnen dringend Nachbesserungen für Familien an.

Damit Teilzeit nicht dauerhaft zur beruflichen Sackgasse wird, fordern die Verbände die Ausweitung des Rückkehrrechts auf möglichst alle Beschäftigten in allen Betriebsgrößen.

Beschäftigte in Unternehmen mit mehr als 45 Arbeitnehmer/innen sollen laut Gesetzentwurf einen Anspruch auf ein Rückkehrrecht auf den vorherigen Arbeitszeitstandard nach Teilzeitbeschäftigung erhalten. Bis zu einer Unternehmensgröße von 200 Beschäftigten soll dies für höchstens eine/n von 15 Beschäftigten gelten.

Die vollständige Pressemitteilung steht unten zum Download bereit. (www.vamv.de)

Mittwoch, 4. Juli 2018

Neues Familienportal des BMFSFJ startet


Bundesfamilienministerium startet neues Familienportal


Alle familienpolitischen Leistungen unter einem digitalen Dach 
Morgen (Donnerstag 05.07.2018) um 12 Uhr startet das neue zentrale Familienportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ): Ob Elterngeld, Kinderzuschlag oder Unterhaltsvorschuss – unter der Webadresse www.familienportal.de finden Familien erstmals unter einem digitalen Dach alle wichtigen Informationen und Beratungsangebote rund um das Thema Familie.
Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey: „Übersichtlich, gut verständlich und leicht zu bedienen: Nur ein paar Klicks – und schon ist geklärt, wie lange ich Elterngeld bekomme oder wer mich zum Beispiel in Sachen Unterhaltsvorschuss beraten kann. Ob es um staatliche Leistungen geht, um Antragsverfahren oder gesetzliche Regelungen – alles ist gut erklärt und einfach zu finden: Das neue Familienportal versorgt Familien mit allem, was sie wissen müssen.“
Das neue Familienportal informiert nicht nur zielgenau über sämtliche staatliche Familienleistungen, sondern liefert auch wichtige Hinweise zu weiteren Leistungen wie Ausbildungsförderung, Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe.
Das Portal orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenslagen von Familien und ist so aufgebaut, dass Nutzerinnen und Nutzer die gewünschte Information mit nur wenigen Klicks finden. Gleiches gilt für die Suche nach Angeboten vor Ort: Durch Eingabe ihrer Postleitzahl finden Familien die Ämter und Beratungsstellen in ihrer Nähe, bei denen sie Leistungen beantragen können oder weitere Unterstützungsangebote bekommen.
Franziska Giffey: „Mit dem Startschuss für das Familienportal schaffen wir eine digitale Anlaufstelle für alle Familien in Deutschland. Das ist aber nur ein erster Schritt. Wir wollen den Weg der Digitalisierung konsequent weitergehen und in Zukunft Familienleistungen selbst digitalisieren. Dann werden Familien über das Portal nicht nur alle Informationen bekommen, die sie brauchen, sondern ihre Familienleistungen auch direkt beantragen können. Ich bin stolz, dass wir bei diesem Thema Vorreiter innerhalb der Regierung sind.“
Schon jetzt sind die beliebten Online-Services des Bundesfamilienministeriums wie der Elterngeldrechner, das Infotool Familienleistungen oder der Kinderzuschlagscheck sowie Formulare zur Beantragung von Leistungen direkt über das Familienportal abrufbar.
(www.bmfsfj.de)


Zum FAMILIENPORTAL